Die Deutsche Schach-Mannschaftsmeisterschaft fand vom 01. bis 03.Okt. 2016 in Halle/S. statt

Zur Teilnehme hatten sich zuerst nur 3 Mannschaften aus Halle, Hamburg und Dresden gemeldet. Berlin und Halle 2. Mannschaft meldeten erst später. So traten zur 1. Runde 5 Mannschaften an.

Die nunmehr 4. offene Sächsische Schnellschach-Meisterschaft fand am 11. Juni 2016 in Leipzig statt. Der GSV Leipzig hatte die Ausrichtung in den Räumen der August-Bebel-Kampfbahn übernommen.

Es hatten zum Meldetermin der Dresdner GSV und GSV Leipzig gemeldet und der Berliner GSV. Leider sagten die Chemnitzer wegen Urlaubsproblemen ab. Dresden wollte eigentlich mit 2 Mannschaften antreten, aber leider kam R. Hoffmann erst nach Beginn im Spielraum an, so konnte er nur am Einzelturnier teilnehmen.

Am Wettkampftag traten also 3 Mannschaften und 14 Einzelspieler an.

Nach 3 Runden hatte der favorisierte Dresdner GSV den 1. Platz gegen harte Gegenwehr der Berliner erkämpft.

Nach der Mittagspause begann das Einzelturnier leider mit Problemen, da der Laptop des GSV Sachsen nicht funktionierte. Damit stand das Swiss-Chess-Programm für die Auslosung und Bearbeitung des Turniers nicht zur Verfügung. Der Turnierleiter musste deshalb die jeweiligen Runden von Hand bearbeiten und auslosen. Dank noch vorhandener Turnierkarten aus DDR-Zeiten klappte dies jedoch. So konnten die 5 Runden mit einigem Zeitaufwand gut bewältigt werden.

Es gab dabei einen Doppelsieg für Dresden : Annegret Mucha vor Rainer Hoffmann. Auf Platz 3 der Berliner André Heidenreich. Frank Brewig vom GSV Leipzig als 4. verpasste den 3. Platz nur knapp. Er hatte auch gegen alle starken Spieler gespielt und deshalb am Ende die beste Wertung von 4 punktgleichen Spielern.

Bei der Siegerehrung konnte Lfw. W. Krabbe gemeinsam mit dem Vors. des GSV Leipzig, Eberhard Gaitzsch, den Siegern die vom GSV Leipzig gestifteten Pokale überreichen, außerdem erhielten die Plätze 1-3 Medaillen und Urkunden.

Lfw. W. Krabbe dankte dem GSV Leipzig und besonders dessen Vors. Eberhard Gaitzsch, für die gute Durchführung des Wettkampfes in der August Bebel-Kampfbahn und wünschte allen Teilnehmern eine gute Heimreise.

Wolfgang Krabbe, Abt.-Leiter Schach, DGSV

Paarungsliste Mannschaft         Rangliste Mannschaft        

Paarungsliste Einzel                   Rangliste Einzel                                    

 

Die Deutsche Blitzschach-Meisterschaft fand erstmals an der Ostsee, in der Hansestadt Lübeck, am 16./17.April 2016 statt.

Für uns Dresdner hielt diese Reise per D-Bahn eine Überraschung bereit, denn nach dem Umstieg in Büchen hielt der Zug auf offener Strecke 2 Stunden. Wie wir später erfuhren, war auf den Schienen ein Feuer aus alten Reifen und Brennholz gemacht worden. Es sollte wohl verhindern, dass Demo-Teilnehmer pünktlich zu einer Demo in Lübeck kamen. Feuerwehr und Polizei waren fleißig im Einsatz. Für uns bedeutete dies, dass wir gerade noch rechtzeitig zum Wettkampfbeginn in Lübeck ankamen und ein Stadtrundgang ausfallen musste.

Die Wettkämpfe fanden in den Räumen des Lübecker Schach-Vereins statt. Dort ist auch S. Salow Mitglied. Er hat viel für die Organisation des Turniers getan und eine interessante Broschüre erstellt. Zum Ende des Turniers wurde ihm dafür auch Dank von allen ausgesprochen.

Im Einzelturnier erreichten M. Gründer, W. Kössler und St. Krause das Meister-Finale und erreichten dabei gute Plätze. K.-H. Usbeck, J. Papperitz und W. Krabbe kamen in das A-Finale. Dort belegte W. Krabbe den 2. Platz und bekam bei der Siegerehrung die kleine Silbermedaille.

Im Mannschaftsturnier traten 6 Mannschaften an. Dabei war der GSBV Halle der klare Favorit nachdem im Einzelturnier die Plätze 1-3 belegt worden waren und zudem am Sonntag auch der Iraner M. Ghadimi eingesetzt wurde. Wir Dresdner hielten uns da noch am besten mit einer knappen 1,5:2,5 Niederlage und belegten am Ende den Silberrang vor Berlin und Hamburg.

Die genauen Ergebnisse und auch Fotos sind im Anhang zu sehen.

W. Krabbe

Abt.-Leiter Schach, DGSV

Ergebnisse Einzel Meisterklasse      Ergebnisse Einzel A-Finale

Ergebnisse Mannschaft

 DMM LUEBECK 2016 060 IMG 1677

Mannschaftskapitäne und Mitarbeiter mit Gastgeschenken

DMM LUEBECK 2016 060 IMG 1715

 Pokale und Medaillen der Meisterschaft

DMM LUEBECK 2016 060 IMG 1716

 Siegerehrung DSV-Vors. Schleswig Holstein , 1. Platz S. Salow (Halle) , Vors. Schachverein Lübeck

DMM LUEBECK 2016 060 IMG 1717

 Siegerehrung Einzel 3. D. Jentsch, 1. S. Salow , 2. Kevorkov (alle Halle)

DMM LUEBECK 2016 060 IMG 1720

Siegerehrung Einzel-A-Finale 3. Paul (Berlin) ,2. W. Krabbe (Dresden), 1. I. Israel (Berlin)

DMM LUEBECK 2016 060 IMG 1721

Siegerehrung 1. Platz GSBV Halle M. Ghadimi, D. Jentsch, S. Salow, Kevorkov, Mende

DMM LUEBECK 2016 060 IMG 1725

Siegerehrung 2. Platz Dresdner GSV Krause, Gründer, Kössler, Krabbe, Usbeck

DMM LUEBECK 2016 060 IMG 1728

 Siegerehrung 3. Platz Berliner GSV Sobolev, Israel, Paul, Heidenreich, Bannmann

DMM LUEBECK 2016 060 IMG 1691

Blick in Turniersaal bei Einzel Finale vorn Rahn (Hamb.) - Mende (Halle)

 26. offene Sächsische Schach-Mannschaftsmeisterschaft 2016

Die 26.offene Sächsische Mannschaftsmeisterschaft fand am 19.März 2016 im Gehörlosenzentrum Chemnitz statt. Ausrichter war der GSV Chemnitz, Abt. Schach.

Es hatten sich 4 Mannschaften entsprechend der Ausschreibung gemeldet: GSV Leipzig , GSV Chemnitz und Dresdner GSV 1 und 2. Leider erschien jedoch zum Wettkampfbeginn die Leipziger Mannschaft aus unerklärlichen Gründen nicht. Der Wettkampf wurde jedoch mit den anwesenden Mannschaften aus Chemnitz sowie Dresden 1 und 2 gestartet und durchgeführt. Zum ersten Mal war auch ein taubblinder Schachfreund dabei. Gerd Jeremies ist Mitglied im Schachverein Bautzen. Er spielte für Dresden 2 und wurde von G. Nath betreut.

Dresden 1 siegte am Ende klar. Spannend war der Kampf um den 2.Platz, den Dresden 2 am Ende knapp gegen Chemnitz gewann. Da die Leipziger auch die Medaillen für den Wettkampf mitbringen sollten, musste die Siegerehrung diesmal leider ausfallen und wird bei nächster Gelegenheit nachgeholt.

Lfw. W. Krabbe dankte der Abt. Schach des GSV Chemnitz mit Manfred Gläser an der Spitze für die einwandfreie Vorbereitung und Durchführung des Turniers. Dazu gehörte auch das Personal des Gehörlosenzentrums Chemnitz. Er sprach die Hoffnung aus, dass das nächste Turnier im Juni 2016 in Leipzig wieder mit allen sächs. Vereinen durchgeführt werden kann und wünschte allen eine gute Heimreise.

Wolfgang Krabbe

Landesfachwart Schach, GSV Sachsen

Rangliste     Kreuztabelle    Paarungsliste

 

SMM Chemnitz 2016 Bild1

Alle Teilnehmer von links: Zickert, Nath (Betreuer Jeremies), Jeremies, Gründer, Papperitz, Krause, Mucha (alle Dresden), Kujau, Thiele, Gläser, Steingen (alle Chemnitz) ganz hinten rechts Lfw. Krabbe und Usbeck (Dresden).

 

SMM Chemnitz 2016 Bild2

Wettkampf Chemnitz ( links) gegen Dresden 1 (rechts) , hinten einige Zuschauer.

 

SMM Chemnitz 2016 Bild3

Der Taubblinde Gerd Jeremies mit Betreuer G. Nath im Gespräch mit interessierten Gehörlosen und Sozialarbeiterin M. Kirschke.

Am 09.01.2016 fand die 13. offene sächsische Schnellschachmeisterschaft der Behinderten im Saal der Volkssolidarität in Dresden Laubegast statt.

Es hatten ca. 30 Teilnehmer aus verschiedenen Behindertengruppen gemeldet, darunter 7 Gehörlose. Leider konnte jedoch H. Mende aus Halle nicht teilnehmen. Es fehlten gegenüber dem Vorjahr auch einige Rollstuhlfahrer.

Das Turnier begann mit einer Verzögerung, da der Schiedsrichter samt Laptop erst später anreiste.

Es entwickelte sich von Anfang an ein interessantes Turnier. Der Vorjahrssieger T. Rudolf (Kb) konnte im Verlauf des Turniers seine Spielstärke unter Beweis stellen und gab nur 1/2 Punkt gegen W. Krabbe ab. Dieser verlor dann in der letzten Runde gegen Dr. W. Kössler und belegte so nur den undankbaren 4. Platz im Gesamtturnier. Auch der einzige Taubblinde Teilnehmer Jens Jeremies zeigte eine gute Leistung. Er war jedoch durch die kurze Bedenkzeit etwas benachteiligt. Dies wurde nach einigen Runden durch die Zugabe von 5 Min. etwas ausgeglichen.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com