Warum besteht eine eigenständige Sportorganisation?

Aufgrund ihrer Kommunikationsbehinderung sind Gehörlose von vielen wichtigen Bereichen der Gesellschaft, deren Kulturleben sehr stark auf Gehör- und Lautsprache aufbaut,abgeschnitten. Dies hat dazu geführt,dass die Gehörlosen die einzige Behindertengruppe mit eigener Sprache und eigener Kultur ist. Die Geschlossenheit dieser Gemeinschaft überwindet nationale Grenzen und Sprachbarrieren. Durch ihre Kommunikationsbehinderung können sich Gehörlose mit anderen Behinderten genau so wenig verständigen wie mit Nicht-Behinderten. Das ist der Hauptgrund dafür,dass Gehörlose ihren Sportbetrieb eigenständig organisieren und nicht dem Deutschen Behinderten-Sportverband angehören. Wir sind Mitglieder an Gehörlosen-Sportverband Sachsen e.V. und Deutschen Gehörlosen-Sportverband e.V. Trotz ihrer körperlichen Unversehrtheit besteht für Gehörlose keine Chancengleichheit im Wettkampf mit Hörenden, u.a. deshalb, weil der Hörschaden Einfluß auf das Erlernen von Bewegungsformen hat,da man aufgrund von akustischen Eindrücken auch Informationen über die Beschaffenheit eines Bodens,den Schnitt eines Balles, die Nähe eines Mit- bzw. Gegenspielers und Gefühl bzw. Gleichgewichtsinn im Schwimmen usw. erhält. Sportbetätigung in der Schicksalgemeinschaft löst die Gehörlosen aus der Isolation,gibt ihnen Lebensfreude und stärkt das Selbstbewusstsein. Der Sport bildet eine umfassende Lebenshilfe in jeder Beziehung. 

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com