Am Mittwoch, den 7.12.2005 fand in Berlin die Auszeichnung der Medaillengewinner der Winter-Deaflympics 2003, der Sommer-Deaflympics 2005 und von Welt-/Europameistern Nichtolympischer Sportarten mit dem Silbernen Lorbeerblatt. Der Bundesminister des Innern, Herr Schäuble händigt im Hotel Hilton in Berlin den Medaillengewinnerinnen und -gewinnern das Silberne Lorbeerblatt aus.

"Mit der Ehrung wird eine über fünfzige Tradition fortgesetzt. Das Silberne Lorbeerblatt wurde am 23. Juni 1950 von Bundespräsident Theodor Heuss gestiftet. Es hat sich seither zur höchsten staatlichen deutschen Auszeichnung für sportliche Leistungen entwickelt. Am 23. Juni 1993 zeichnete Bundespräsident von Weizsäcker erstmals auch behinderte Sportlerinnen und Sportler mit dem Silbernen Lorbeerblatt aus.

Das Silberne Lorbeerblatt wird für herausragende sportliche Leistungen verliehen. Bei der Wertung wird ein strenger internationaler Maßstab angelegt. Dabei reichen einmalige Einzel- und Mannschaftserfolge für eine Auszeichnung grundsätzlich nicht aus.
Anderes gilt - wegen der besonderen sportlichen Bedeutung - nur für die Medaillengewinner der Olympischen Spiele, der Paralympics und der Deaflympics.
Die Sportlerinnen und Sportler erhalten das tragbare Ehrenzeichen, eine Verleihungsurkunde und jeweils eine Damen- bzw. Herrenminiatur. Bei den Medaillengewinnerinnen und -gewinnern der Deaflympics sind auf der Rückseite des Ehrenzeichens Ort und Jahreszahl der Spiele graviert." (abgeschrieben aus dem Programmheft)

Aus Sachsen wurde Victoria Zarn und Phil Goldberg (Dresdner GSV Schwimmen) Schwimmen mit dieser Silberne Lorbeerblatt ausgezeichnet.

Iris Zarn
(Dresdner GSV Volleyball)

Ehrung an Phil Goldberg durch Wolfgang Schäuble (CDU, Innenminister)

2. von rechts.: Phil Goldberg, Victoria Zarn

 

von links.: Victoria Zarn, Phil Goldberg

 

Victoria Zarn

von rechts.: Phil Goldberg, Victoria Zarn

Bei der „Dresdner Sportler-Gala 2005“ am 5. Februar 2005 im Internationalen Congress-Center Dresden wurde die 14-jährige Schachspielerin des Dresdner GSV 1920 e.V., Annegret Mucha mit dem Förderpreis (Nachwuchssport) im Behindertensport der Landeshauptstadt Dresden ausgezeichnet.
Die hervorragende Plazierung bei der DM Schach war Vorraussetzung zur Teilnahme an der Frauen Einzel-Schach-WM 2004 der Gehörlosen in Malente. Dort errang sie als jüngste Teilnehmerin völlig überraschend den 3. Platz bei 12 Teilnehmerinnen. Es war zudem die erste Medaille im Gehörlosen-Schach für Deutschland seit über 30 Jahren, abgesehen von den DDR-Medaillen bis zur Wende.

Der Sport-Bürgermeister Herr Lehmann gratuliert A. Mucha.

Die Veranstaltung der „Dresdner Sportler-Gala 2005“ wurde erstmals mit Einblendung des Gebärdensprachdolmetschers bei der Übertragung auf drei Videoleinwänden als Kommunikationshilfe für die hörgeschädigten Gäste durchgeführt.

Der Oberbürgermeister Ingolf Roßberg bei seiner Eröffnungsrede zur Dresdner Sportler-Gala zu sehen auf einer Videoleinwand, oben einblendet die Gebärdensprachdolmetscherin.

Die Deaflympics-Teilnehmer Victoria Zarn und Phil Goldberg vom Dresdner Gehörlosen-Sportverein 1920 e.V. hatten als zweifache Bronzemedaillengewinner am 5. Februar 2005 die große Ehre beim Empfang des Oberbürgermeisters der sächsischen Landeshauptstadt Dresden, Herrn Ingolf Roßberg, sich in das Goldene Buch der Stadt Dresden einzutragen. 

Victoria Zarn schwamm im 50m Delphin 0:30,73 neuen Junioren- und Deutschen Rekord; und im 200 m Lagen 2:32.59 jeweils Bronze

Victoria Zarn beim Eintrag ins Goldene Buch, rechts Oberbürgermeister Ingolf Roßberg

Phil Goldberg holte sich über 50m Rücken mit neuem Deutschen Rekord von 0:29,69 und im 200 m Delphin mit 2:13.05, ebenfalls 2 x Bronze. 

Phil Goldberg und der Oberbürgermeister Ingolf Roßberg

 

Durch die Dresdner Bank war für das Jahr 2002 aus den eingegangenen Anträgen der Dresdner GSV, Abteilung Schwimmen/Wasserball für die Ehrung ausgewählt worden. Die Übergabe fand am 28.09.2002 zur Eröffnung der sächsischen Gehörlosen-Mehrkampfmeisterschaften im Schwimmen in der Schwimmhalle Dresden - Klotzsche statt. Etwa 60 aktive Teilnehmer, Kampfrichter sowie zahlreiche Zuschauer und Gäste bildeten einen würdigen Rahmen für diese Ehrung. Die Übergabe des Grünen Bandes der Dresdner Bank, verbunden mit einem symbolischen Scheck über 5.000,- €, erfolgte durch den Filialleiter Dresden der Dresdner Bank, Herr Göring, an den Vorsitzenden des Dresdner GSV, Bernd Eichhorn und Abt-Leiter Schwimmen/Wasserball, Peter Thiele. Er fand gute Worte zum Gehörlosensport und zur Tätigkeit des Dresdner GSV und der Abt. Schwimmen/Wasserball. Eine gute organisatorische Arbeit und z.B. 78 Goldmedaillen bei verschiedenen Wettkämpfen bis zu deutschen Meisterschaften waren Grundlage für die Auszeichnung. Dank seiner kontinuierlichen Arbeit konnte der Dresdner GSV damit bereits zum 2. Male diese Ehrung in Empfang nehmen. Die Glückwünsche des D G S überbrachte im Auftrag des Präsidenten H. Wilhelm der Sportkoordinator des GSV Sachsen, W. Krabbe. Er übermittelte anschließend auch die Glückwünsche des Vorstandes des GSV Sachsen. Weitere Gratulanten waren der Vertreter des Landessportbundes Sachsen; Herr Müller und des Stadtverbandes der Gehörlosen Dresden, Herr Beder. Am Abend fand im Restaurant des Kulturpalastes Dresden die offizielle Feier mit ca. 70 Gästen statt. Auch der Filialleiter Dresden der Dresdener Bank war dazu anwesend. Der Tag klang damit harmonisch aus und gab allen Teilnehmern Kraft und Zuversicht für die kommenden Aufgaben. 

W. Krabbe 

Impressionen von der Preisverleihung und der Abendveranstaltung

 

 

Heike Strauch
Erhielt die „Ehrennadel des DGSV in Silber“, überreicht mit Urkunde und Blumenstrauch
Für 25 jährige ununterbrochene Mitgliedschaft 

Visitorcounter - VCNT

Heute 126

Gestern 208

Woche 1219

Monat 6143

Gesamtzahl (seit 21.03.14) 258170

Aktuell sind 59 Gäste und keine Mitglieder online

Förderer

Logo SMI

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com